Pages Menu
RssFacebook
Categories Menu

Posted on 6. August 2016 in Blog, Wandern |

Rundwanderung Rophaien ab Alp Alplen

Rundwanderung Rophaien ab Alp Alplen

Anspruchsvolle Wanderung auf wunderschönen Aussichtsgipfel.

Schon lange wollte ich auf den Rophaien, endlich hat es geklappt. Da Yoshi nach wie vor keine sehr langen Touren machen sollte, haben wir die kürzeste Variante gesucht. Diese startet auf der Alp Alplen, zuhinterst im Riemenstaldental (man muss auf der Alp eine Fahrbewilligung lösen, welche CHF 15.00 pro Tag kostet).

Von der Alp geht es durch Kuhweiden im Zick-Zack zum Alpler See hoch, wo sich der Hund kurz abkühlen und etwas trinken kann. Danach geht es steil hoch zur Stockalp, auf welcher es wieder eine Kuhweide zu durchqueren gibt. Ab Stockalp führt der Weg, immer aufsteigend, auf den Rophaien. Dieser ist mit seinem gigantischen Kreuz nicht zu verfehlen. Die Aussicht auf den Urnersee und die Urirotstockkette ist die Mühe wert.
Bis auf den Gipfel gibt es keine nennenswerten Schwierigkeiten, der Weg ist maximal T3, anspruchsvolles Bergwandern. Einzig zwei Kuhweiden müssen durchwandert werden.

Weiter geht es dem schmalen Grat entlang über Röten Chöpf und Äbneter Stöckli nach Firtiggrätli. Dieser Weg ist schmal, ausgesetzt und setzt Trittsicherheit sowie Schwindelfreiheit für den Menschen und den Hund voraus. Es hat insgesamt drei kritische Stellen. Wir mussten Yoshi einmal hinunterhiefen, einmal ein steiles Stück raufschubsen und beim dritten, steilen Weg mussten wir ihn hochtragen. Die schwierigen Stellen sind alle mit einem Stahlseil versichert. Den Grat empfehle ich mit Hund nicht in umgekehrter Richtung zu machen (Schlüsselstellen sind anspruchsvoller).

Bei der Alp Rotenbalm ist auf der Karte ein Wanderweg eingezeichnet, welcher direkt unter der Transportbahn Richtung Tal führt. Dieser Weg ist alt und die Begehung hat sich als mühsam herausgestellt. Die Wegfindung ist schwierig, da viel verwachsen ist. Auch ist es unangenehm, da der Pfad sehr uneben ist. Vermutlich ist es, auch wenn distanzmässig weiter, angenehmer, den Wanderweg über Zingeli zu nehmen.

Fazit: Nur für trittsichere und erfahrene Berggänger, da dem Hund ab und zu geholfen werden muss. Es ist empfehlenswert, diese Wanderung bei trockenen Wetter zu machen, da einige Stellen bei Nässe heikel sind. Auch ist gutes Schuhwerk empfehlenswert.

> Streckenbeschrieb
Details zur Strecke
Strecke Alplen 1380m, Alpler See 1506m, P. 1704, Rophaien 2077m, Roten Chöpf 1998m, Äbneter Stöckli 2087m, Lochberg , Fritiggrätli 1959m , Rotenbalm 1811m, P. 1510, Alplen 1380m
Länge 8 km
Höhenmeter (auf/ab) 866hm / 866hm
Dauer (ohne Pausen) 4h 40min
SAC Berg- und Alpinwanderskala T4 Alpinwandern
Anfahrt mit dem Auto kann man auf die Alp fahren, muss jedoch eine Fahrbewilligung lösen, welche CHF 15.00 kostet
Hundespezifisches
Wasser Nur am Start und ganz am Schluss hat es Trinkmöglichkeiten.
Schlüsselstellen  3 Steilstellen, Kuhweiden, ausgesetzter und schmaler Gratweg
Robidog keinen